Specialist for drug hypersensitivity reactions

Routinediagnostik

Wir führen verschiedene diagnostische Analysen zur Abklärung von Medikamenten-Allergien durch. Einige Tests werden täglich, andere wöchentlich durchgeführt.

reagenzglaeser.jpg

ADR-AC GmbH

Specialist for drug hypersensitivity reactions. The company was founded by Prof. Dr. med. W. J. Pichler and is based on a unique combination of clinical and experimental experience in the field of drug hypersensitivity.

Zytokin Lymphozyten Transformationstest bei Spättyp-Medikamenten­allergien (Zyto-LTT)

Zur diagnostischen Abklärung von Medikamentenallergien bei Spättyp-Allergiereaktionen.

pillen-new.jpg

Zytokin Lymphozyten Transformationstest bei Spättyp-Medikamentenallergien (Zyto-LTT)

Der Zytokin Lymphozyten Transformationstest (Zyto-LTT) ist ein Test zur diagnostischen Abklärung von Spättyp-Medikamentenallergien. Er eignet sich sowohl zur Bestätigung einer vermuteten Medikamentenallergie sowie zur Identifikation der Allergie-auslösenden Substanz.

Im Zyto-LTT werden 3-5 Zytokine bestimmt. IL-5, IL-13 und IFNg als Medikamentenallergietypische Zytokine, Granzyme B und Granulysin für die Erkennung einer zytotoxischen Reaktion. Durch die Kombination von zytotoxischen und stimulatorischen Zytokinen erreicht der Zyto-LTT eine hohe Sensitivität bei nach wie vor exzellenter Spezifität. So konnte bei makulopapulösem Exanthem in 87 % der Fälle die auslösende Substanz identifiziert werden. Dies auch bei negativen Hauttesten. Bei Stevens-Johnson Syndrom liegt die Sensitivität bei ca. 50%.

Basophilen-Aktivierung bei Soforttyp-Medikamenten­allergien (BAT)

Zur diagnostischen Abklärung von Medikamentenallergien bei Soforttyp-Allergiereaktionen.

reagenzglaeser.jpg

Basophilen-Aktivierung bei Soforttyp-Medikamentenallergien (BAT)

Basophile und Mastzellen gehören zu den Hauptakteuren in Medikamenteninduzierten Soforttyp-Reaktionen. Gewisse Substanzen können Medikamentenspezifische IgE-Antikörper, welche auf den Zellmembranen von Basophilen und Mastzellen gebunden sind, miteinander vernetzen. Diese Vernetzung führt schlussendlich zu einer Degranulation der Zellen und zur Freisetzung von verschiedenen Mediatoren, wie zum Beispiel Histamin, Leukotrienen, Prostaglandinen und Zytokinen. Diese Mediatoren verursachen letztendlich die akute allergische Reaktion.

Basophile können sehr einfach aus venösem Blut isoliert werden, was sie zu guten “Indikator-Zellen” macht. Diese Zellen geben Aufschluss über IgE vermittelte Hypersensitivitätsreaktionen auf verschiedene Allergene, inklusive Medikamente.

Der Test ist besonders geeignet für Patienten, welche mit einer Anaphylaxie oder einer Urtikaria auf ein bestimmtes Medikament reagiert haben.

Basophilen-Aktivierung bei chronischer Urtikaria (BAT)

Identifikation von Auto-Antikörpern gegen FcεRI und IgE bei chronischer idiopathische Urtikaria.

Haut.jpg

Basophilen-Aktivierung bei chronischer Urtikaria (BAT)

Charakteristisch für eine chronische idiopathische Urtikaria (Nesselsucht, CIU) ist das wiederholte Auftreten von Quaddeln und Erythemen über eine Dauer von mindestens 6 Wochen. In 35-50% aller CIU Patienten sind Auto-Antikörper gegen IgE oder gegen den IgE Rezeptor (FcεRI) vorhanden. Sowohl IgE als auch FcεRI kommen vermehrt auf der Zelloberfläche von Mastzellen und Basophilen vor.

Die Identifikation von Auto-Antikörper ist hilfreich für das Verständnis der Pathophysiologie in den betroffenen Patienten. Zudem kann sie Aufschluss darüber geben, ob gegebenenfalls eine stärkere Therapie angezeigt ist, falls die Linderung der Symptome mit Antihistaminika nicht erfolgreich ist. Auto-Antikörper bei CIU können durch einen autologen Serumtest (ASST) direkt am Patienten ermittelt werden, wobei jedoch dieser Test als heikel und problematisch gilt. Deshalb entwickelte die ADR-AC den Basophilen-Aktivierungstest (BAT) für CIU, welcher in vitro durchgeführt wird und somit für den Patienten absolut sicher und unproblematisch ist.

Basophilen-Aktivierung bei Hymenopterengift­allergien (BAT)

Zur Diagnose und Verlaufskontrolle von Allergien auf Bienen-, Wespen- und Hornissengift.

Pipette.jpg

Basophilen Aktivierung bei Hymenopterengiftallergien (BAT)

Bei Insektengiftallergien mit lebensbedrohlichen, systemischen allergischen Reaktionen ist eine sichere Identifizierung des auslösenden Insektes unabdingbar für eine erfolgreiche spezifische Immuntherapie. In bis zu 50% aller Fälle ist die Diagnose mit intradermalen Hauttesten und Bestimmung des spezifischen IgE nicht eindeutig möglich bzw. ergibt widersprüchliche Resultate. Trotz eindeutiger Anamnese sind diese Tests für die beiden entscheidenden Hymenopterenspezies – Bienen und Wespen - entweder komplett negativ oder doppel-positiv. Dies kompliziert die Abklärung und führt eventuell zu einer 5 jährigen Immunotherapie mit beiden Giften.

Der Basophilenaktivierungstest (BAT) kann aufgrund der vorliegenden Datenlage bei der Identifizierung des Insektengifts unterstützend sein.

Interleukin-5-Bestimmung bei Asthma und allergischer Rhinitis

Zur Diagnose von Asthma und allergischer Rhinitis.

plate.jpg

Interleukin 5 Bestimmung bei Asthma und allergischer Rhinitis

Die allergische Rhinitis ist eine allergisch bedingte Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis). Diese wird oft von weiteren Erkrankungen der Atemwege begleitet (Komorbidität) wie Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) und Asthma.

Die Erkrankung beginnt meistens im frühen Kindesalter und führt jahrzehntelang zur Beeinträchtigung der Lebensqualität. Die gesundheitlichen Auswirkungen betreffen das Sozialleben, die schulische Leistungsfähigkeit und die Arbeitsproduktivität. Je nach Quelle wird der Anteil an kranken Kindern und Jugendlichen zwischen 15 und über 30 Prozent beziffert. Im Erwachsenenalter spielen zudem Kreuzallergien eine große Rolle.

ADR-AC hilft bei der Bestimmung von IL-5 und der Evaluation von IL-5 im Serum von Patienten mit Hypereosinophilie und/oder Asthma, sowie beim Monitoring der Therapie.